iv_adama-lynch-and-janine-kaiser_660x375_photo_beritbecker

Rückblick: Down Under Berlin 2016

Vom 14. bis 18. September 2016 kehrte das Down Under Berlin Filmfestival zum 6. Mal zurück ins Moviemento Kino. Unter dem Motto „Life Happens“ präsentierte das australische und neuseeländische Filmfestival über fünf Tage eine breite Auswahl an Lang- und Kurzfilmen sowie Dokumentationen über Liebe und Freundschaft, Verlust und Reue. Es ging um Erwachsenwerden, Selbsterkenntnis und die Entscheidungen, die unser Leben bestimmen.

Down Under Berlin eröffnete mit der ausverkauften Filmvorführung des ersten Indigenen Tanzfilms aus Australien: Spear (2015) ist das Filmdebut des renommierten Choreographen Stephen Page, der die Arbeit des Bangarra Dance Theatre auf die große Leinwand bringt. Mittels Tanzelementen und Gesten erzählt der Film die Zerrissenheit des jungen Aborigine Djali (Hunter Page-Lochard), der vom Outback nach Sydney kommt und hier versucht traditionelle Lebensweisen mit der modernen Welt in Einklang zu bringen.

Die Abschlussveranstaltung des Festivals am Sonntag, den 18. September war die Deutschlandpremiere von Taika Waititis international gefeierter Komödie Hunt For the Wilderpeople (2016). Die Vorführung ging als erfolgreichste Veranstaltung in die Annalen des Festivals ein. Das hohe Interesse an dem Film führte zu sechs ausverkauften Kinosälen.  SE Peter Rodney Harris, der neuseeländische Botschafter in Deutschland führte in den Abend ein. Außerdem war der Produzent des Films, Carthew Neal, anwesend und stand für eine Fragerunde mit dem Publikum zur Verfügung.

Mit Freude hat Down Under Berlin eine deutliche Zunahme von Langspielfilmreinreichungen verzeichnet. Ebenso erhöht sich die Teilnahme von Filmemachern und -produzenten von Jahr zu Jahr. Videoaufnahmen von Q&As und Interviews sind auf dem YouTube Kanal des Festivals verfügbar.

Down Under Berlin 2016 in Zahlen

Festivalgäste: 1086
Festivalkinos: 1
Filmeinreichungen: 99
Festivalfilme: 37 ≙ ca. 20h (Langspielfilme: 11, Kurzfilme: 26)
Ursprünglich angesetzte Filmvorführungen: 15
Zusätzliche Filmvorführungen aufgrund hoher Ticketnachfrage: 6
Ausverkaufte Vorführungen: 3
Internationale Premieren: 3
Europäische Premieren: 12
Deutschlandpremieren: 17

Publikumspreise und -gewinner 2016

Zwei australische Filme gewannen in diesem Jahr die Publikumspreise in den Kategorien “Bester Film” und “Bester Kurzfilm”.

Der Kurzfilm The Disappearance of Willie Bingham (Regie: Matthew Richards | AUS | 2015) zeigt wie eine neue radikale Strafmaßnahme Einzug in der Justiz hält. Willie Bingham (Kevin Dee) ist der erste, der ihr ausgesetzt ist: Stück für Stück verliert er ein Körperteil nach dem anderen. Die Live-Amputation vor den Angehörigen des Opfers, wird so lange vorangetrieben, bis sie entscheiden, dass der Gerechtigkeit Genüge getan ist.

Love Is Now (Regie: Jim Lounsbury | AUS | 2014) wiederum feierte seine Deutschlandpremiere auf dem Down Under Berlin Filmfestival. Obgleich der Ausgangspunkt eine Boy-meets-Girl Situation ist, kam dieser Film besonders gut beim Publikum an, da er aus der Sicht des Mannes erzählt wurde: Frischverliebt begeben sich Dean (Eamon Farren) und Audrey (Claire van der Boom) auf ein einprägsames Abenteuer entlang des Australian Harvest Trails. Als Audrey allerdings verschwindet, entdeckt Dean auf der Suche nach ihr deutlich mehr als er je erwartet hätte.

Down Under Berlin freut sich außerordentlich über die diesjährige Partnerschaft mit dem Berliner Startup LUUV. Das junge Technikunternehmen vergibt zwei ihrer ausgezeichneten Kamera-Stabilisierungssysteme  solidLUUV an die Gewinner der Publikumspreise 2016.
index

Über Down Under Berlin

Ob Independent-Streifen oder Blockbuster, Kurzfilme von etablierten oder aufstrebenden Filmemachern und Dokumentarfilme – Down Under Berlin versorgt die Hauptstadt mit der vielfältigen Filmkultur aus Australien und Neuseeland. Seit 2011 ist das Down Under Berlin Filmfestival der Anlaufpunkt für Enthusiasten des australischen und neuseeländischen Kinos und Kulturbegeisterte. Innerhalb von Deutschland ist das Festival einzigartig, in Europa gibt es wenige vergleichbare Events. Als Publikumsfestival ist Interaktivität besonders wichtig. Jedes Jahr wählen die Besucher des Festivals ihre Favoriten in den Kategorien “Bester Film” und “Bester Kurzfilm”.

Down Under Berlin – Australian & New Zealand Film Festival ist ein Projekt des gemeinnützigen Vereins Down Under Berlin – Australian Film Festival e.V. mit Sitz in Berlin.

PRESSEKONTAKT
Liz Babidge
KOORDINATORIN PRESSE
liz.babidge(at)downunderberlin.de

PRESSEMITTEILUNGEN<<

MEDIENBERICHTE<<

FESTIVAL BILDERGALERIE<<

MEDIENVERTEILER<<

LOGO DOWNLOAD<<

SWITCH TO ENGLISH<<